/taetigkeitsbereiche/befestigungstechnik/

Befestigungstechnik

Befestigungssysteme

Befestigungssysteme wie bespielsweise Ankerschienen spielen im Betonbau zum Anschluss von Bauteilen untereinander, zum Befestigen von Fassadenunterkonstruktionen oder zur Befestigung von Installationen eine wesentliche Rolle. Die Anforderungen an Ankerschienen basieren auf speziellen Zulassungen beispielsweise des DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik).


Transportankersysteme

Transportankersysteme werden zum sicheren Transport von Betonfertigteilen eingesetzt. Sie unterliegen strengsten Sicherheitskriterien, die beispielsweise durch die Berufsgenossenschaft in Deutschland geregelt sind.


 


Ankerschienen erfüllen in der Befestigungstechnik verschiedene Aufgaben. Sie ermöglichen die Verbindung von Betonfertigteilen oder die Befestigung von Installationen, ohne den Beton oder die Bewehrung zu beschädigen. Durch die Vorplanung werden Ankerschienen in einer sehr frühen Phase durch den Ingenieur bemessen und eingeplant. Dadurch ist die richtige Wahl der Schiene für eine sichere Befestigung garantiert. Einbetonierte Schienen sind die ideale Basis für eine montagefreundliche und justierbare Befestigung.


Für jeden Einsatzzweck stehen Ankerschienen in der richtigen Qualität zur Verfügung, wie beispielsweise warmgewalzte Schienen für dynamische Lasten, die bei Kranbahnen oder Maschinenbefestigungen auftreten. Verzahnte Profile sind dreidimensional beanspruchbar. Durch die Möglichkeit der Ausführung in Edelstahl ist auch hoher Korrosionsschutz garantiert. Spezielle dynamisch beanspruchte Schienen eignen sich zum Einsatz in erdbebengefährdeten Gebieten.

 

 

 

 

Die Anwendungsbereiche für Ankerschienen sind vielfältig. Sie umfassen beispielsweise die

• Befestigung von Fassaden, Rohren, Leitungen, Beleuchtungsanlagen, Kranbahnschienen und Holzanschlüssen auf Stahlbeton
• Verankerung von Flucht- und Sonnenschutzkonstruktionen
• Montage und Verbindungen für Betonfertigteile
• Befestigungen im Aufzugsbau
• Maschinenbefestigungen
• Befestigungen im Tunnelbau

Transportanker dienen dazu, Betonfertigteile sicher anzuheben, zu transportieren und zu montieren. Da es eine Vielfalt an modernen Betonfertigteilen gibt, beispielsweise dünnwandige Scheiben, voluminöse Platten, Stützen und Träger, wurden für jede Anwendung passende Transportankersysteme entwickelt. Ein Transportankersystem besteht aus dem in das Fertigteil eingebauten Transportanker, einem dazugehörigen unverwechselbaren Abheber und einem dafür vorgesehenen Aussparungskörper.

Für Transportankersysteme hat der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Bausysteme (BV-BS) sowie mit Unterstützung einiger Mitglieder der ECS die VDI/BV-BS-Richtlinie 6205 „Transportanker und Transportankersysteme für Betonfertigteile“ erarbeitet. Sie ist in drei Abschnitte aufgeteilt und richtet sich sowohl an der Hersteller wie auch an den Planer und Anwender.

Die herstellerrelevanten Aspekte beruhen auf der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG. Bei der Erstellung wurden ebenfalls die „Sicherheitsregeln für Transportanker- und -systeme von Betonfertigteilen“ (BGR 106) des Hauptverbands der gewerblichen Berufsgenossenschaften berücksichtigt. Für das Tragverhalten der Anker sind die Abmessungen der Fertigteile, die Randabstände, Art und Lage der Transportanker und die Betongüte von Bedeutung. Auskunft über Tragfähigkeit, Randabstände und Einbauwerte der einzelnen Transportankersysteme liefern die Dokumentationen der jeweiligen Hersteller. Bei speziellen Transportanforderungen erarbeiten die technischen Kundendienste unserer Mitglieder entsprechende technische und wirtschaftliche Lösungen.

In den oben genannten Richtlinien sind strenge Anforderungen an Materialien und an die Sicherheit der Abheber und Anker gestellt. Diese Auflagen werden durch alle Mitgliedsunternehmen der ECS erfüllt und durch deren Qualitätsmanagement stetig kontrolliert.

Derzeit arbeitet die ECS in Zusammenarbeit mit dem BV-BS an der Überführung der o.g. Richtlinien ein eine einheitliche europäische Norm zur Sicherstellung des hohen technischen Niveaus. Über den Fortschritt der Arbeiten halten wir Sie hier auf dem Laufenden.